risotto-bällchen

 


zutaten für 4 personen

  • 1 zwiebel  gewürfelt
  • 2 knoblauchzehen zerdrückt
  • 200g risottoreis
  • 1 ½ el tomatenmark
  • 150 ml weißwein
  • ca. 500-700 ml gemüsebrühe
  • 50g veganer parmesan (zb jeezano block bei maran)
  • 50g getrocknete tomaten in öl klein geschnitten
  • ein paar spinatblätter in streifen geschnitten
  • salz, pfeffer aus der mühle
  • olivenöl zum anbraten
  • etwas veganer käse (zb wilmersburger würzig), räuchertofu oder marinierter tofu
  • 5-6 el mehl
  • 5-6 el semmelbrösel
  • bratöl zum ausbacken

____________________

zubereitung

zwiebel und knoblauch in etwas olivenöl glasig anschwitzen. reis und tomatenmark dazugeben und auch kurz mit anschwitzen. mit weißwein ablöschen und einkochen lassen.

nach und nach mit der heißen brühe aufgießen (dabei immer wieder umrühren) bis der reis gar ist, aber noch einen leichten biss hat (dauert ca. 15 minuten).

zum schluss den parmesan, die getrockneten tomaten und die spinatstreifen unterrühren. mit salz, pfeffer abschmecken. komplett abkühlen lassen.
mit feuchten händen kleine bällchen formen und nach geschmack entweder ein stück veganen käse, marinierten tofu oder räuchertofu mit einpacken.

anschließend die bällchen panieren (ich hab sie einfach zuerst in eine mehl-wasser-mischung getaucht und dann in brösel gewälzt) und in bratöl (ca 3 cm hoch) von jeder seite etwa 3 min knusprig ausbacken.

auf küchenpapier gut abtropfen lassen

für den tsatsiki die gurken einsalzen, mit zerdrückten knoblauchzehen vermischen und mindestens ½ stunde stehen lassen.                                                                                                      dann die gurken in ein sieb geben und gut ausdrücken. mit veganem sauerrahm (joya) oder sojajoghurt vermischen, ev nachsalzen.                                                                                         mit frischem pfeffer und kräutern (was ihr habt: es passen petersilie, dille, aber auch minze gut) würzen.

die reisbällchen eignen sich, kombiniert mit einem kräuterdip, auch hervorragend als fingerfood. oder ihr macht einfach eine paradeissoße dazu!

2016-07-31 11.06.25        2016-07-31 11.08.05

2016-07-31 15.30.42

Schreibe einen Kommentar